Verkaufen Sie, wenn Sie einen Käufer haben.

Machen Sie »den Deckel zu«, wenn Sie einen ernsthaften Interessenten haben. Die Erfahrung zeigt: Nicht selten ist - rückblickend betrachtet - der erste Interessent, der eine Immobilie kaufen will und ein Preisangebot macht, auch derjenige, der das beste Angebot macht. Verkäufer, die dann gesagt haben: "Wenn nach so kurzer Zeit schon ein Käufer da ist, der so viel bezahlen will, dann bekommen wir sicher noch mehr!", sind oft bitter enttäuscht worden, weil nach diesem ersten, guten Angebot lange kein Kaufinteressent mehr kam und auch keiner, der annähernd so viel bezahlen wollte wie der Erste.

 

Prüfen Sie also das erste Angebot besonders sorgfältig und nehmen Sie es an, wenn es im Rahmen Ihres Verhandlungsspielraums liegt. Sie sind dann schnell mit dem Verkauf durch und haben möglicherweise nicht einmal Geld verloren. Achten Sie darauf, ob der Interessent wichtige Detailfragen stellt, eine zweite Besichtigung wünscht, etc.  Wenn der Interessent diese Signale aussendet, ist es sehr wichtig, den Kaufvertrag zügig vorzubereiten und abzuschließen und bis dahin engen Kontakt mit dem Käufer zu halten, um alle auftretenden Störungen und Bedenken zu zerstreuen und alle Einwände gegen einen Kaufvertragsabschluss zu beseitigen.

 

Der Käufer wird in der Regel erst dann einen Kaufvertrag unterzeichnen, wenn alle offenen Fragen geklärt und alle seine Bedenken beseitigt sind. Sollten Sie parallel mehrere sehr ernsthafte Interessenten haben, die alle Ihre Immobilie zum gleichen Preis kaufen wollen, können Sie versuchen, den Verkaufspreis mit dem Hinweis auf andere, höhere Gebote noch etwas zu erhöhen.

 

Aber Vorsicht: Gehen Sie nicht zu weit. Sonst kann es Ihnen passieren, dass plötzlich alle Ihre Interessenten abspringen und Sie gar keinen Käufer mehr haben. Nachträgliche Preiserhöhungen sind deshalb sehr gefährlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0