Warum Sie besser mit Makler verkaufen sollten

Das zurückliegende Jahr war von unzähligen Veränderungen in der gesamten Immobilienbranche geprägt. Auf der einen Seite die neuen Gesetzeslagen hinsichtlich des Bestellerprinzips und der Mietpreisbremse und auf der anderen Seite, das veränderte Auftreten der Immobilienportale, mit dem aggressiven werben um Eigentümer. Letzteres erscheint auf den ersten Blick so, als wollen die Immobilienportale den Eigentümern helfen, sie unterstützen, Ihnen etwas Gutes tun. 

 

So suggerieren sie beispielsweise, dass es mit zusätzlichen Tools und Werkzeugen ihres Immobilienportals nun kinderleicht sei, eine Immobilie zu verkaufen und Sie als Eigentümer, dies auch ohne jegliche fachliche Unterstützung eines Maklers, ganz bequem selbst könnten.

 

Meine persönliche Erfahrung zeigt jedoch, dass die meisten Eigentümer nach kurzer Zeit den Überblick verlieren und mit den Abläufen eines längeren Verkaufsprozesses völlig überfordert sind. Den einschlägigen Immobilienportalen ist das aber völlig gleichgültig. Hauptsache ihre Zeche wird bezahlt. Früher haben die Immobilienmakler verstärkt im Kundenauftrag inseriert und heute zusätzlich noch die Eigentümer selbst. 


Auf der Strecke bleiben aber immer nur die Eigentümer, weil nach spätestens 6 Monaten eines erfolglosen Verkaufsversuchs, vielleicht noch zu einem überhöhten und absolut unrealistischen Angebotspreis, ihre so angebotenen Immobilie im Markt unten durch ist. Oft kann dann nicht mal mehr ein guter Makler was retten und es bleibt nur der Verkauf zu einem späteren Zeitpunkt oder eben leider deutlich unter Wert.

TIPP: Betrachten Sie einen Immobilienmakler wie Ihren Steuerberater oder Rechtsanwalt, ohne den Sie ja sicher auch nicht beim Finanzamt oder vor Gericht auftreten würden.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.